Kompakt bei der Fortuna spielen

Kompakt bei der Fortuna spielen

Kompakt bei der Fortuna spielen

Eine deutliche Steigerung zeigte der SV Bergisch Gladbach 09 trotz der 1:2-Niederlage bei Fortuna Köln. „Es gab eine ganze Reihe positiver Aspekte“, resümierte Trainer Helge Hohl, der nicht zuletzt die zurückgewonnene defensive Stabilität lobte. Diese Kompaktheit heißt es auch am Samstag (14 Uhr) bei der U23 von Fortuna Düsseldorf unter Beweis zu stellen. Damit endet auch die Auswärtstournee der 09er, die Partie in der Landeshauptstadt ist die vierte in Serie auf fremden Plätzen.

„Das ist ein Gegner, der sich mit uns auf Augenhöhe befindet“, sagt Trainer Helge Hohl, der auch eine Entwicklung seiner Mannschaft in der Offensive festgestellt hat, denn sein Team sei „einige Male gut hinter die Kette gekommen. Allerdings müssen wir die Situationen dann besser ausspielen.“ In Düsseldorf erwartet die 09er eine spielstarke Mannschaft mit jungen Spielern, die im Nachwuchsleistungszentrum der Fortuna ausgebildet wurden. Mit den technisch guten Nachwuchsteams von Borussia Mönchengladbach, Schalke 04 und dem 1. FC Köln tat sich die Hohl-Elf in den bisherigen Vergleichen allerdings schwer. Diesmal soll sich das aber ändern, denn an die Fortuna hat das Team durchaus positive Erinnerung. In der Vorbereitung auf die Rückrunde der letzten Mittelrheinliga-Saison setzte sich 09 mit 3:0 durch.

Personell ist langsam ein wenig Licht am Ende des Tunnels zu erkennen. Rechtsverteidiger Seggy Bonsu befindet sich nach seinem Muskelfaserriss auf dem Weg der Besserung. Glei-ches gilt für den Mittelfeldstrategen Cenk Durgun, der sich in Bonn einen Bänderriss im Fuß zugezogen hat. Der Einsatz des Duos in Düsseldorf ist aber noch eher unwahrscheinlich. Wieder ins Lauftraining ist Mo Dahas (Bild) nach seinem Wadenbeinbruch eingestiegen. Bis der Flügelstürmer wieder eine Option wird, dauert es aber noch eine Weile. Ebenfalls noch längerfristig fallen Milo McCormick, Jens Bauer und Dion Wendel aus.